Oster
Turnier

10.-15.04.2017

Information: Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an dem Turnier BASKETBALL WIEN erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter übernimmt für abhanden gekommene Wertgegenstände, Verletzungen und Unfälle keine Haftung. BASKETBALL WIEN hat keine allgemeinen Versicherungen, die Unfälle, Krankheit, Diebstähle oder sonstige Schäden abdecken. BASKETBALL WIEN ist nicht zur Rückerstattung der Gebühren verpflichtet, sollte die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt wie z. B. Krieg, Revolution oder Naturkatastrophen, Streik oder nicht absehbarer Vorkommnissen kurzfristig abgesagt werden müssen.

Jeder Teamleiter muss sicherstellen, dass seine Spieler ausreichend versichert sind sowohl auf, als auch abseits des Spielfeldes. Wir weisen unsere Teilnehmer und Verantwortliche darauf hin keine Wertgegenstände oder Geld unbeaufsichtigt zu lassen!

Zahlungsbedingungen

Alle Zahlungen müssen mittels Überweisungen in EURO erfolgen. Das Nenngeld muss bis spätestens 22. Februar 2017 auf unserem Konto eingelangt sein.

 

Nenngeld:

BIC                                                            GIBAATWWXXX

IBAN (International Bank Account Number)  AT142011129230019100

Bei Mannschaftsrückziehungen nach dem 22. Februar 2017 verfällt das Nenngeld!

Für Änderungen (Änderung der Altersklassen, Änderung der Anzahl von Teams) nach dem 1. März 2017 wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von EURO 50,00 eingehoben.

Der Mannschaftsgesamtbetrag (Nenngeld + Gastkarten) muss bis spätestens 20. März 2017 auf dem folgenden Konto eingelangt sein oder muss bei der Ankunft in bar bezahlt warden. Alle anfallenden Bank - Überweisungsspesen trägt der Anmelder!

 

Gastkarten:

BIC                                                            GIBAATWWXXX

IBAN (International Bank Account Number)  AT842011129230019101

Sicherheitsmaßnahmen

Da Sicherheit bei Großveranstaltungen zunehmend ein sehr wichtiges Thema ist, hat sich die Turnierorganisation des Basketball Wien Osterturniers entschlossen im kommenden Jahr kleine, aber wirksame Änderungen in der Organisation bzw. im Ablauf des Turniers durchzuführen.

Nachfolgendes gilt auch für Wiener Teams!

 

  1. Alle Spieler, Coaches und Begleitpersonen müssen mittels einer Meldeliste (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Reisepassnummer, Mannschaft)  im Turnierbüro gemeldet werden. Die Meldeliste kann zum Check-in mitgebracht werden, oder aber bereits im Vorhinein per Mail gesendet werden. 
  2. Entsprechend dieser Meldeliste bekommen ALLE Turnierteilnehmer_innen einen Turnierpass, der sie zum Zutritt zu allen Turnierörtlichkeiten berechtigt.
  3. Besucher/ Zuschauer können sich jederzeit im Turnierbüro melden. Dort bekommen sie kostenlos einen Turnierpass!

Dieser Turnierpass ist in unterschiedlichen Varianten erhältlich und ermöglicht den Zutritt zu allen Turnierörtlichkeiten, also Hallen und Unterkunftsschulen, aber auch zum Hauptturniergelände in der Wiener Stadthalle. Weiters enthält der Turnierpass auch – je nach gebuchten Leistungen – die kostenlose Stadtrundfahrt, Verpflegung (Frühstück, Mittag- und Abendessen), einen Fahrausweis für die öffentlichen Verkehrsmittel und einen Turnierstadtplan.

 

Bisher gibt es den Turnierpass in folgenden Varianten: deluxe, regular und light. Ab 2017 wird es auch einen Turnierpass „PURE“ geben. Der Turnierpass PURE wird an alle ausgegeben, die bei uns keine Leistungen wie Unterkunft oder Essen gebucht haben und dient zur Identifikation als Turnierteilnehmer. Wir ersuchen euch daher jetzt schon einen Check-in einzuplanen, bei dem ihr eure Turnierpässe abholt.

Ärztliche Versorgung

Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Verletzungen!

Für ärztliche Versorgung ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

Die Europäische Krankenversicherungskarte wird in Österreich selbstverständlich anerkannt. Sie ist eine kostenlose Karte, mit der Sie während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem der 28 EU-Länder sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz Anspruch auf medizinisch notwendige Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens haben – zu denselben Bedingungen und Kosten (in einigen Ländern kostenlos) wie die Versicherten des jeweiligen Landes.

Ausgestellt wird die Karte von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung.

Wichtig: Die Europäische Krankenversicherungskarte ...

  • ist kein Ersatz für eine Reiseversicherung. Inbegriffen sind weder Leistungen der privaten Gesundheitsversorgung noch andere Kosten, die Ihnen entstehen könnten (z. B. Rückflug in Ihr Heimatland, Wiedererwerb verlorenen oder gestohlenen Eigentums).
  • deckt nicht Ihre Kosten, wenn Sie speziell zum Zweck einer medizinischen Behandlung eine Reise unternehmen.
  • garantiert keine kostenlose Behandlung. Die Gesundheitssysteme der einzelnen Länder sind unterschiedlich. So ist es möglich, dass Leistungen, für die Sie im Inland nichts bezahlen müssen, in anderen Ländern kostenpflichtig sind.

 

Ein Notfalldienst für die Erstversorgung ist selbstverständlich vor Ort vorhanden.